Bitcoin Revolution muss ‚Schwierigkeitsbombe‘ zu löschen: Vorschlag

Die Schwierigkeitsbombe von Ethereum (ETH) ist eines der umstrittensten Dinge im Ethereum (ETH) -Netzwerk. Ein neues Konzept seiner Beseitigung wurde als EIP veröffentlicht

Die „Schwierigkeitsbombe“ von Ethereum (ETH) ist ein Begriff, der sich auf die wachsende Schwierigkeit des Ethereum (ETH) -Netzwerks bezieht, was zu einem erhöhten Zeitaufwand für die Gewinnung eines Ethereum (ETH) -Blocks führt. In regelmäßigen Abständen wird diese Bombe durch die harte Gabel verzögert, aber ein Entwickler von Ethereum (ETH) hat eine viel bessere Idee.

Einfrieren statt einer Bitcoin Revolution

James Hancock, ein Mitarbeiter der Netzwerkentwicklung von Ethereum (ETH), hat einen Vorschlag zur Verbesserung von Bitcoin Revolution veröffentlicht, in dem die Bitcoin Revolution Konstruktion erläutert wird, die die Bitcoin Revolution Notwendigkeit beseitigt, die „Ethereum-Eiszeit“ rechtzeitig zu verzögern.

Gemäß der diesem Vorschlag zugeordneten Pull-Anforderung heißt ein neues Konzept Difficulty Freeze. Es sollte im Hauptnetzwerkalgorithmus des Protokolls in das Ethereum (ETH) -Netznetz implementiert werden. Die Situation des Einfrierens der Schwierigkeit beginnt bei einer vorbestimmten Blockhöhe, wenn die Netzwerkschwierigkeit eingefroren ist.

Ein Konzept zum Löschen von Schwierigkeitsbomben wird vorgeschlagen

Herr Hancock ist sich sicher, dass dies die Blockchain von Ethereum (ETH) nicht aufhalten wird, aber Entwickler dazu anregen wird, sie regelmäßig zu aktualisieren. Jeder weitere Kettenriss (weiche Gabel, harte Gabel) unterliegt daher dieser Schwierigkeit des Einfrierens.

Bitcoin

Vorhersehbareres Ethereum (ETH)

Herr Hancock kündigte einige Faktoren an, die seinen Vorschlag für den Fortschritt des Ethereum-Netzwerks (ETH) wertvoll machen. In Bezug auf Tokenomics ist er sicher, dass:

„Unter dem Schwierigkeitsgrad“ Einfrieren „ist es wahrscheinlicher, dass die Emission zunimmt. Kunden sind jedoch motiviert, dies zu verhindern und die Synchronisierung der Kunden effektiv fortzusetzen. Dies bedeutet, dass es viel weniger wahrscheinlich ist, dass sie auftreten.“

Stattdessen ist der aktuelle Effekt auf den Block Time Targeting-Mechanismus recht komplex zu modellieren. Infolgedessen können Bergleute und Netzwerkteilnehmer nicht sicher sein, welchen Netzwerkstatus sie haben.

Wie von U.Today berichtet, fand die letzte Schwierigkeitsanpassung, Muir Glacier Hardfork, am 1. Januar 2020 statt und wurde von einigen Mitgliedern der Krypto-Community heftig kritisiert.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.